Aktuelle Einsätze

Einsätze 2017

Einsatz Nr.:

1

Einsatzart:

Hilfeleistung 1 Baum auf Strasse

Kurzbericht:

Baum auf Strasse

Einsatzort:

Schönenberg

Alarmierung der Löschgruppe Merlsheim:

14:04 per Sirenenalarm

Einsatzleiter:

StBi D. Dierks-Lünz

Fahrzeuge am Einsatzort:

TSFW Merlsheim
LF 20 aus Nieheim
Polizei

Einsatzlage:

Baum war durch den Sturm in der Mitte zerbrochen und die eine hälfte lag quer über der Strasse. Stammdurchmesser war ca. 40 cm welches umgekippt war. Baum war auf Spannung wurde kontrolliert zerlegt und beseitigt.

Maßnahmen:

Baum wurde mit Motorkettensäge zerlegt und beseitigt.

Einsatzende:

15:10

Einsatz Nr.:

2

Einsatzart:

Feuer 3

Kurzbericht:

Brand Westfälischer Hof

Einsatzort:

 Marktstraße in Nieheim

Alarmierung der Löschgruppe Merlsheim:

 02.März 2017 um 02:40 Uhr per Melder und Sirene

Einsatzleiter:

Einstazleiter STBI Ulli Engelke
Zugführer & Abschnittsleiter STBI D. Dierks-Lünz
Gruppenführer Merlsheim OBI G. Lindemann

Fahrzeuge am Einsatzort:

Löschzug Nieheim
Lg Eversen (Zug 2 FFW Nieheim)
Lg Himmighausen (Zug 2 FFW Nieheim)
Lg Merlsheim (Zug 2 FFW Nieheim)
Lg Oeynhausen (Zug 2 FFW Nieheim)
Lg Entrup (Zug 3 FFW Nieheim)
Lg Erwitzen (Zug 3 FFW Nieheim)
Lg Holzhausen (Zug 3 FFW Nieheim)
Lg Sommersell (Zug 3 FFW Nieheim)
Löschzug Steinheim
Löschzug Brakel
Rettungsdienst Brakel
Rettungsdienst Steinheim / Westf.
Rettungsdienst Bad Driburg
Kreisfeuerwehrzentrale
Organisatorischer Leiter Rettungsdienst Kreis Höxter

Einsatzlage:

Brand des Westfälischen Hofes im bereich des Dachstuhl 1 OG 2 OG

Maßnahmen:

In der Nacht zum 02.03.2017 wurde der Löschzug Nieheim, die  Löschgruppen Sommersell, Entrup, Erwitzen, Holzhausen und der RTW aus  Steinheim gegen 02:15 Uhr mit dem Stichwort Feuer 3 zu einem  Dachstuhlbrand im Bereich der Marktstraße alarmiert.
Zusätzlich zu  den Nieheimer Feuerwehrkräften machten sich auch die Kameraden des  Löschzugs Steinheim mit Drehleiter und Löschgruppenfahrzeug auf den Weg  zum Einsatz.

Da trotz intensiver Erkundung es nicht auszuschließen war, dass sich  noch Personen im Gebäude befinden, wurden durch die Einsatzkräfte auf  dem Einsatzleitwagen (ELW) die Nachalarmierung des Löschzuges 2 (  Löschgruppen Eversen, Himmighausen, Merlsheim und Oeynhausen)  veranlasst.
Zusätzlich dazu wurden noch weitere Kräfte des Rettungsdienstes und der Schlauchwagen des Löschzugs Brakel angefordert.
Um die Einsatzstelle zu organisieren wurde die Einsatzstelle in drei Einsatzabschnitte unterteilt:
Abschnitt 1: Brandbekämpfung Marktstraße
Abschnitt 2: Brandbekämpfung Richterplatz
Abschnitt 3: Wasserversorgung

Zeitgleich zu diesen Maßnahmen wurde durch die Einsatzkräfte des  Löschzuges im rückwärtigen Bereich ein Innenangriff durch das  Treppenhaus des Gebäudes eingeleitet.
Im Außenangriff wurden die Nachbargebäude geschätzt.

Da die Temperaturen im Gebäude immer weiter stiegen und sich bereits  die Deckenverkleidung löste, musste der Innenangriff abgebrochen werden. Als Reaktion auf diesen Abbruch wurde eine weitere Drehleiter (LZ  Brakel) an die Einsatzstelle beordert, um die Brandbekämpfung auf der  Rückseite des Gebäude von oben zu unterstützen.

Zur Evakuierung des Nachbargebäudes wurde eine Steckleiter  eingesetzt, da sich der Ausgang des Gebäudes im Trümmerschatten des  Brandobjektes befand und immer wieder Dachpfannen abstürzten. Die  Bewohner, darunter zwei Kinder, wurden dem Rettungsdienst zur Betreuung übergeben.

Auch im Abschnitt €žMarktstraße wurden die Nachbargebäude geräumt.
Ein weiterer Atemschutztrupp baute vom LF 20 Nieheim einen Löschangriff auf den Dachboden des Nachbargebäudes auf, um den hier entstehenden  Brand zu löschen. Im weiteren Verlauf des Einsatzes wurde der Dachboden  dauerhaft von einem Trupp unter Atemschutz kontrolliert.

Da ein ähnlicher Brand in der Nachbarschaft gezeigt hatte, dass die  Wasserversorgung über das Hydrantennetz nicht für die Entnahme einer  solchen Menge Löschwasser ausgelegt ist, wurden mehrere  Schlauchleitungen für eine Löschwasserversorgung aus einem Teich in der  Lehmkuhle aufgebaut.

Der massive Löschwassereinsatz über C- und B-Rohre, sowie die  Wenderohre der Drehleitern zeigte bereits nach kurzer Zeit Wirkung und  die zuvor starke Rauchentwicklung ging merklich zurück.


Um den großen Verbrauch an Atemschutzgeräten sicherzustellen,  wurde der Abrollbehälter €žAtemschutz der Kreisfeuerwehrzentrale  ebenfalls zur Einsatzstelle gerufen.


Nach dem Ablöschen der Flammen im Bereich des Dachbodens, wurden erneut Trupps im Innenangriff zur Brandbekämpfung eingesetzt.
Im Verlauf der Lösch- und Nachlöscharbeiten wurden im Brandobjekt an  zahlreichen Stellen Böden und Wandverkleidungen geöffnet, um an die  versteckt brennenden Holzbalken zu gelangen.
Da für diese Maßnahmen  nicht mehr alle Einsatzkräfte benötigt wurden, konnten nach und nach  alle Einheiten, bis auf zwei Gruppen des Löschzugs Nieheim, aus dem  Einsatz entlassen werden.

Die mit ELW, HLF und MTF am  Einsatzort verbleibenden Einsatzkräfte mussten immer wieder aufflammende Glutnester ablöschen. Ebenfalls kontrollierten sie mit der  Wärmebildkamera den Dachboden des Nachbargebäudes.

Gegen 17:00 Uhr verließen die letzten  Einsatzkräfte das Brandobjekt, in dem die Polizei bereits erste  Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen hatte.

Wie bereits beim Brand des Ratskrugs vor fast genau einem Jahr,  möchten wir uns an dieser Stelle bei allen Einsatzkräften, egal ob von  Feuerwehr, Rettungsdienst oder Polizei, für die reibungslose  Zusammenarbeit bedanken.


Ein großes Lob und dickes Dankeschön für die Verpflegung der  Einsatzkräfte, geht an das Sankt Nikolaus Hospital, die Bäckerei Rieks  und die Gaststätte €ž”Zum Zappen”.

Maßnahme der Löschgruppe Merlsheim

1. Verkehrssicherung im Einsatzstellebereich
2. Wasserversorgung mit B-Leitung vom Hydranten am Friedhof bis zur Einsatzstelle verlegt.
3. Verletzten und Betreuungsraum so wie Pausenraum für Einsatzkräfte im Rathauskeller eingerichtet.
4. Im Laufendem Einsatz sind 2 Kameraden unter PA mit Wämebildkammera C-Strahlrohr und Halligan-Tool zur Brandbekämpfung in das 1 OG vorgegangen da dort immer wieder ein Brand aufloderte der von außen nicht zu erreichen war.

Einsatzende:

für die LG Merlsheim 07:45 Uhr

Home | Fahrzeug | Einsätze | Tipps | Geschichte | Links | Impressum |